Hi, ich bin Kevin.

Ich bin 30 Jahre alt und schreibe über Dinge, die mich bewegen oder umtreiben, sowie darüber, was ich erlebe oder erlebt habe. Häufig mit einem Hauch von Melancholie, mitunter aber auch unbeschwert und zuversichtlich.

Der stringente Weg war mir immer schon zu eintönig, denn abseits dieses Weges gibt es eine Menge zu entdecken. Ich kann stundenlang durch die Wälder streifen und meinen Gedanken nachhängen, mich währenddessen jedoch genauso gut von Videospiel- oder Creepypasta-Podcasts berieseln lassen.
Ich hege eine große Leidenschaft für Musik verschiedenster Genres. Das reicht von klassischen Kompositionen über elektronische Klänge bis hin zu solchen, die gemeinhin gern als Krach bezeichnet werden. Natürlich ist die Wahrnehmung von Kunst immer vom Rezipienten abhängig, allerdings lohnt es sich meiner Meinung nach, Augen, Ohren und Geist offenzuhalten.

Wenn ich über etwas stolpere, was mich wirklich interessiert, reicht es mir selten, nur an der Oberfläche zu kratzen. Ich neige dazu, mich dann voller Elan auf alles zu stürzen, was ich diesbezüglich in die Finger kriege. Dennoch bin ich bemüht, die Balance zu halten – was mir mal besser und mal weniger gut gelingt. Ich kann ein hoffnungsloser Romantiker, aber auch der zynischste Skeptiker sein. Ich hinterfrage gern vermeintlich allgemeingültige Sachverhalte und weigere mich, vorherrschenden Meinungen einen höheren Stellenwert beizumessen als minder populären Denkweisen. Wobei das umgekehrt genauso gilt.

Ein Blog wie dieser dokumentiert selbstredend immer eine persönliche Entwicklung auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Es wäre super, wenn ihr das im Hinterkopf behalten würdet, solltet ihr einmal einen Ausflug in meine Vergangenheit unternehmen.

Ich freue mich jedenfalls, dass unsere Wege sich hier kreuzen, und möchte mich für dein Interesse bedanken. Ich weiß jede Form der Unterstützung und Rückmeldung zu schätzen und bin immer für einen Dialog offen. Es wird ohnehin viel zu wenig miteinander geredet. 😉

Kevin