Keine Zukunft mit Emma Watson – 1.000 Fragen an dich selbst (121–140)

Seid ehrlich, ihr konntet es gar nicht erwarten, wieder 20 absolut essentielle Dinge über mich zu erfahren!

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Das tue ich wohl. Nicht nur manchmal. Wie bereits erwähnt, ich kombiniere gern „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.“ mit „Es gibt immer was zu tun.“ 🤔
Ich sage nicht, dass das der optimale Weg ist, aber ich habe auch noch keinen hinaus gefunden.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?
Für eine ganze Menge. Sowohl meiner Mutter als auch meinem Vater. Meine Mutter stand immer zu mir, egal, was ich getan habe, hat mich immer nach Kräften unterstützt und stets ein offenes Ohr gehabt. Mein Vater hat mir unglaubliche Chancen geboten und mich in vielerlei Hinsicht geprägt. Eine Menge meiner doch eher eigenen Charakterzüge, die ich allerdings sehr schätze, verdanke ich ihm. Und das ist selbstredend nur die Spitze des Eisbergs.

123. Sagst du immer, was du denkst?
Gibt es jemanden, der das immer tut? Ich behaupte jedoch, das überdurchschnittlich oft zu tun.

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?
Oje … Auto-Standby halte ich für eine der größten Errungenschaften moderner Technik. 😅

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?
Wenn ich das wüsste. Ich vermute, er ist nicht greifbar. Eine gewisse Melancholie ist wahrscheinlich ein genuiner Aspekt meiner Person.

126. Was kaufst du für deine letzten zehn Euro?
Wenn es tatsächlich die absolut letzten sind, am besten warme Kleidung oder etwas zur Selbstverteidigung, schätze ich. 🤔

127. Verliebst du dich schnell?
Das kann ich nicht generell sagen. Kam schon vor, war aber auch schon ein bemerkenswert langwieriger Prozess.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?
Meistens schlafe ich ein, während ich irgendwas schaue. Ansonsten denke ich in der Regel über anstehende Projekte nach.

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?
Ich bin versucht, den Samstag zu nennen. Allerdings begegne ich da überdurchschnittlich oft anderen Menschen im Wald (also so einmal im Monat), deswegen … Eigentlich habe ich so einen Tag nicht. Mein Wochenende unterscheidet sich auch nicht zu sehr vom Rest der Woche.

130. Was würdest du als deinen grössten Erfolg bezeichnen?
Noch gar nichts so wirklich. Am ehesten vielleicht das mentale Lösen vom Konstrukt der Gesellschaft und die ersten Schritte hinaus.

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gerne einmal einen Tag verbringen?
Ich habe einige meiner Idole schon getroffen und kann aus Erfahrung sagen, dass ich ihnen nicht auf einer Ebene begegne, die einen tatsächlichen Austausch zulassen würde. Andererseits ist das auch eine ganze Weile her und ich habe mich in vielerlei Hinsicht verändert. Womöglich wäre es also interessant, sich mal ein bisschen mit Mille von Kreator oder Evíga von Dornenreich (nach unserem unsäglichen Treffen 2011) auszutauschen.

132. Warst du schon einmal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
Als Kind ständig. In Emma Watson bin ich bis heute verliebt. Das mit uns würde aber ohnehin nicht funktionieren, ich arbeite einfach zu viel. 🤔

133. Was ist dein Traumberuf?
Irgendwas mit Medien Schreiben.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Kommt darauf an, oftmals nicht.

135. Was kannst du nicht wegwerfen?
Alle Gegenstände, die mit Erinnerungen verknüpft sind, sowie CDs und Spiele. Sowas wirft man aber auch nicht weg. Also CDs und Spiele. 😉

136. Welche Seite im Internet besuchst du täglich?
Einige. Youtube zum Beispiel.

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?
Hmm … Nein, ich denke nicht.

138. Hast du schon mal was gestohlen?
Ja.

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?
😅

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten einmal 1 Minute lang gratis einkaufen?
In einem Juweliergeschäft. Schlau, nicht?

Meine Damen und Herren, ich empfehle mich.
Wer sich ebenfalls an diesen kleinen Fragebogen wagen möchte, findet ihn hier in Gänze. Wer an den restlichen bereits von mir beantworteten Fragen interessiert ist, klickt hier. Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und wünsche euch noch einen wundervollen Tag! Bis zum nächsten Mal. 🙂

Keine Zukunft mit Emma Watson – 1.000 Fragen an dich selbst (121–140)
                                                        

Kevin Schmidt

Ich wandle zwischen Nostalgie und Zuversicht – das beschreibt mich ganz gut, glaube ich.

8 Kommentare zu „Keine Zukunft mit Emma Watson – 1.000 Fragen an dich selbst (121–140)

  • 29. November 2021 um 10:30
    Permalink

    Hallo Kevin,
    ich mag deine Antworten! Bei mir verbindet sich gerade „Irgendwas mit Medien“ hin zu „irgendwas mit Schreiben“. Das schöne an den Medien ist ja, man kann sie einfach überall gut gebrauchen. Ich mach sowieso gerne alles selbst, da bietet es sich an.
    Aber wohin bist du denn auf deinem Weg aus der Gesellschaft heraus unterwegs?
    LG und dir eine schöne Woche,
    Tala

    Antworten
    • 1. Dezember 2021 um 20:36
      Permalink

      Hey Tala,

      ich gebe zu, nicht ganz verstanden zu haben, was du meinst. Arbeitest du mit Medien und kombinierst das jetzt mit dem Schreiben? Bin ich da auf der richtigen Fährte? 😉

      Na ja, ich habe meinen Job gekündigt und verbringe nun viel Zeit an sehr abgelegenen Orten. Fremde Menschen treffe ich nur alle paar Wochen mal. Das darf gerne so bleiben. Wenn ich es jetzt noch schaffe, mein monatliches Einkommen auf ein etwas höheres Level zu bringen und somit noch freier bestimmen zu können, wo ich mich wie lange aufhalte, bin ich zufrieden. Dorthin bin ich unterwegs.

      Danke dir und liebe Grüße zurück! 🙂

      Antworten
  • 29. November 2021 um 11:17
    Permalink

    danke für deine Antworten. ich lese das immer sehr gerne und gleichzeitig erinnert es mich, dass ich auch ein paar Fragen beantworten könnte.
    dir ebenfalls einen wunderbaren Tag. Lieben Gruß. Moni

    Antworten
  • 1. Dezember 2021 um 19:59
    Permalink

    Hallo,
    ich habe diese Fragerunde auch auf meinem Blog und habe diesmal unsere Antworten verglichen, das ist interessant. Da wir altersmäßig weit voneinander entfernt sind ist es nicht wunderlich dass die Antworten unterschiedlich sind, aber immerhin ein Treffer bei Frage 140.
    VG Rita

    Antworten
    • 1. Dezember 2021 um 20:28
      Permalink

      Habe deine Antworten gerade einmal durchgelesen. Dass wir gerade Frage 140 gleich beantwortet haben, finde ich interessant. Dachte, ich wäre da total kreativ gewesen. Vielleicht sind wir einfach beide total kreativ. 😉

      Antworten
      • 2. Dezember 2021 um 09:40
        Permalink

        Ja wir sind wohl beide kreativ, ich dachte nämlich auch meine Idee wäre genial. Oder wir waren in einem anderen Leben Juwelierdiebe, das kommt dann immer mal wieder durch😂

        Antworten
        • 6. Dezember 2021 um 11:55
          Permalink

          Vielleicht, ja. Wir sollten das nicht so breittreten, sonst erhöhen die noch die Sicherheitsvorkehrungen … 😉

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: