Ein wohnungsloser Tanzverweigerer – 1.000 Fragen an dich selbst (61-80)

Und weiter gehts – das macht sich ja nicht von allein!

61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Ehrlich gesagt nicht. Aber hauptsächlich versuche ich, mir keine Gedanken darüber zu machen, weil ich es schlicht und ergreifend nie wissen werde … womöglich selbst dann nicht, wenn es soweit ist.

62. Auf wen bist du böse?
Spontan würde ich sagen, dass ich auf niemanden böse bin. Viele Menschen tun Dinge, die ich nicht befürworte und viele Menschen haben mir schon geschadet, aber ich möchte mich damit nicht mehr belasten. Ich fokussiere mich lieber auf mich und auf das, was ich beeinflussen kann.

63. Fährst du häufig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?
Heutzutage nicht mehr, aber bevor ich nach Schweden gezogen bin eigentlich ausschließlich. Ich habe meinen Führerschein sehr spät gemacht und selbst als ich ihn hatte nie ein Auto besessen.

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?
Auf den ersten Blick wahrscheinlich die Einsamkeit. Wenn ich allerdings genauer hinschaue, erkenne ich, dass diese nur eine Konsequenz war. Deshalb würde ich den Alkohol nennen. Anfangs war zwar auch er eine Konsequenz, aber irgendwann hat er die Kontrolle übernommen.

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?
Erfolgreicher Musiker? Nein. Da in meinem damaligen Kopf aber Liebeleien und Drogen untrennbar damit verbunden waren … so ein bisschen vielleicht? Allerdings liegt das schon jetzt weit hinter mir – und ich bin froh darüber.

66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?
Ich tanze nicht. Und du bitte auch nicht in meiner Gegenwart. 😉

67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?
Sauber gegendert ist das nicht, meine Herr*innen! Aber wir wollen mal nicht so sein.
Hm, an einer Geliebten schätze ich Ehrlichkeit, Humor und Intelligenz sehr, würde ich sagen. Ja. Ich denke, so ziemlich jede andere gute Eigenschaft kann sich daraus ergeben. 🤔

68. Was war deine größte Anschaffung?
Ich habe selten viel Geld auf einmal ausgegeben. Ich glaube tatsächlich, ich habe nie etwas Teureres gekauft als meinen vorigen PC. Und der lag bei 800 Euro.

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?
Ja.

70. Hast du viele Freunde?
Viele Bekannte, wenige Freunde.

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?
Keines, das ich einfach so, ohne Kontext, anführen will. Wenn, dann begründe ich das gerne detailliert.

72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Ich glaube, da war mal was. Aber ich weiß es nicht mehr ganz genau. Ich erinnere mich an irgendwas im Rahmen einer Festivaldokumentation … 🤔

73. Wann warst du zuletzt nervös?
Vor ein paar Tagen, als ich zu meiner Schwester in die Wohnung gekommen bin, und für einen Moment dachte, sie hätte Besuch von einer Freundin. Ich war definitiv nicht vorzeigbar – ich hatte meine mit Tesa geklebte Brille auf der Nase. 😅

74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?
Na ja … Streng genommen habe ich ja gar kein Zuhause. Aber nehmen wir Schweden, dann sind es definitiv die Ruhe und die Natur an sich.

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Nirgends. Ein bisschen was schnappt man auf, das reicht mir.

76. Welches Märchen magst du am liebsten?
Ich mag Märchen nicht sonderlich … ich mochte sie eigentlich nie. Die typische Märchenstimmung erzeugt ein ganz ungutes Gefühl in mir. Allerdings mochte ich die Disney-Adaption von Rapunzel, deswegen wähle ich jetzt einfach Rapunzel. 😉

77. Was für eine Art von Humor hast du?
Einen umwerfenden! Die meisten würden mir jetzt wohl widersprechen, aber die lügen.

78. Wie oft treibst du Sport?
Das kommt darauf an, wie man „Sport“ definiert. Ich gehe sehr viel wandern. In Schweden mindestens 10 km täglich. Ansonsten spiele ich ab und zu Federball, aber das war es dann auch schon wieder.

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?
Je nachdem, wie ich mich fühle. Wenn ich locker und offen bin, dann durchaus, glaube ich. Wenn nicht, dann bin ich vermutlich mächtig unauffällig.

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Unbestreitbar Lebensnotwendiges ausgenommen … hm … Videospiele und Musik.

Und damit sind wir auch schon wieder durch. Das waren bemerkenswert kompakte Antworten … aber keine Sorge, mit mir ist dennoch alles in Ordnung. 😉
Wer sich ebenfalls an diesen kleinen Fragebogen wagen möchte, findet ihn hier in Gänze. Wer an den restlichen bereits von mir beantworteten Fragen interessiert ist, klickt hier. Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und wünsche euch noch einen wundervollen Tag! Bis zum nächsten Mal. 🙂

Ein wohnungsloser Tanzverweigerer – 1.000 Fragen an dich selbst (61-80)
                                                

Kevin Schmidt

Ich wandle zwischen Nostalgie und Zuversicht – das beschreibt mich ganz gut, glaube ich.

2 Kommentare zu „Ein wohnungsloser Tanzverweigerer – 1.000 Fragen an dich selbst (61-80)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: