Mit den Augen eines Kindes – Der Fisch

Das Leben ist ein Auf und Ab, das hat Klein-Kevin schon früh erkannt. Unsere Welt ist mitunter unerbittlich und nichts währt ewig. Eine Menge Weisheit verbirgt sich zwischen den Zeilen von „Der Fisch“. Die Kernaussage lautet allerdings erneut: Gib niemals auf. Und da wir alle viel zu oft an deren Wahrheitsgehalt zweifeln, kann man sie nicht oft genug wiederholen.

DER FiSCH

ES WAR EiN
MAL Ei FiSCH ER SCHWiMTE iMER
DOCH DAN KAM EIN HAi DER
FRiSTE DEN
FiSCH UND
ALS DER HAi
STiRPTE WAR
DER FiSCH
WiDER DRAUSE
N.

Kevin Schmidt, 1998

(Zu den anderen Geschichten)

Mit den Augen eines Kindes – Der Fisch
                                            

Kevin Schmidt

Ich wandle zwischen Nostalgie und Zuversicht – das beschreibt mich ganz gut, glaube ich.

7 Kommentare zu „Mit den Augen eines Kindes – Der Fisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: