Und plötzlich ist man nicht mehr jung

Ich habe die erste Pokémon-Generation miterlebt und ich erinnere mich an eine Welt ohne Smartphones. Zu Beginn meiner Kindheit war es zudem noch etwas Besonderes, einen PC mit Internetanschluss zu besitzen. Dennoch bin ich mit Technik groß geworden, ich habe all das von Anfang an mitbekommen.
Ich weiß, wie Computer funktionieren und ich habe bislang noch jede Software dazu gebracht, das zu tun, was ich wollte. Ich war dabei, als die ersten sozialen Netzwerke begannen, das digitale und später das komplette Leben ungezählter Bürger zu bestimmen. Ich habe mein Geld fast zehn Jahre lang damit verdient, Videospiele zu verkaufen und ratlosen Eltern sowie deren Kindern ihre Spielkonsolen zu erklären. Ja, ich habe selbst den Jüngeren weitergeholfen. Ich bin vom Fach, meine Damen und Herren.
Nun, das dachte ich zumindest die längste Zeit. Möglicherweise habe ich mittlerweile aber doch irgendeine mysteriöse Schwelle übertreten – denn ich fühle mich überfordert.

Ich habe Facebook schon seit vielen Jahren nicht mehr wirklich genutzt. Es ist jedenfalls ewig her, dass ich dort die letzte Seite erstellt habe. Seitdem haben die Dinge sich definitiv geändert. Die Dinge oder ich.
Verratet mir, wer hat diese Bedienoberfläche verbrochen? Wer war der Meinung, das könnte man so auf die Nutzer loslassen? Wer zum Teufel blickt hier noch durch?

Eine Unternehmensseite oder etwas Vergleichbares kann ich also bloß erstellen, wenn ich ein privates Profil mein Eigen nenne. Kapiert. Warum? Keine Ahnung. Aber ich beschwere mich nicht.
Weiter geht’s. Ich würde gerne ein paar andere Seiten liken. Ich bin „als Seite“ aktiv, like aber mit meinem privaten Profil. Kein Thema, Google hilft mir dabei, das Problem zu lösen. Trotzdem lassen sich manche Seiten als Seite aber wohl einfach nicht liken – von privaten Profilen ganz zu schweigen.
Gut, denke ich mir, ich könnte natürlich auch einfach mein eigenes privates Profil nutzen, um meinen Blog auf Facebook zu repräsentieren, schließlich bin ich hier ohnehin der einzige Autor. Aber ist es dann nicht so, dass mir niemand folgen kann, außer ich akzeptiere seine Freundschaftsanfrage? So gerne ich jeden habe, der Interesse an meinem Schaffen zeigt, das ist nicht Sinn der Sache. Ich überlege.
Meine Seite und mein Privatprofil verknüpfen, lautet schließlich mein Lösungsansatz. Wie das geht weiß ich noch nicht. Vermutlich nicht so einfach, wie ich es mir vorstelle. Da sich meine diesbezügliche Motivation im Moment aber sowieso in Grenzen hält, ist das auch nebensächlich. Instagram ist mir wesentlich sympathischer. Obwohl das ebenfalls zu Facebook gehört. Seltsame Welt.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich bin jetzt auf zwei sozialen Netzwerken aktiv. Auf Netzwerken? In Netzwerken? Keine Ahnung. Dennoch, ihr dürft mir gerne auf (oder „bei“?) Instagram und/oder Facebook folgen. Ich weiß zwar noch nicht genau, was ich dort tun werde (und vor allem nicht, wie die Sache zwischen Letzterem und mir ausgeht), aber es wird bestimmt ganz wundervoll.

PS: Mir ist aufgefallen, dass einige der Social-Media-Links auf euren Blogs ins Leere führen. Wer sich unsicher ist, kann das ja noch einmal überprüfen. 🙂

Und plötzlich ist man nicht mehr jung
                                                    

Kevin Schmidt

Ich wandle zwischen Nostalgie und Zuversicht – das beschreibt mich ganz gut, glaube ich.

13 Kommentare zu „Und plötzlich ist man nicht mehr jung

  • 15. Mai 2021 um 13:27
    Permalink

    Ich glaube Facebook ist eh „tot“ – das Leben spielt sich auf Insta ab….
    aber ich bin bei beiden eher inaktiv.
    Als Autor ist das natürlich was anderes…da muss man ziemlich präsent sein …also ist empfehlenswert.

    Viel Glück beim Verknüpfen und co.

    Antworten
    • 15. Mai 2021 um 13:33
      Permalink

      Das dachte ich auch, man hört es ja auch regelmäßig. Trotzdem ist Instagram halt nochmal ein ganzes Stück oberflächlicher. Das stört mich etwas. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

      Danke dir für die Erfolgswünsche, die kann ich gut gebrauchen. Ich verzweifle immer mehr. Ich habe das Gefühl, dass bei Facebook nichts so funktioniert, wie es sollte und kein Button (mehr) da ist, wo er sein sollte … 😅

      Antworten
      • 15. Mai 2021 um 13:47
        Permalink

        Ja – das ist was ich über Insta auch gehört habe – da scheint es auch für Leser ein extremer Druck zu bestehen, die Bücher möglichst hübsch zu präsentieren – da ist wohl der Inhalt weniger wichtig….

        Ich mach auch echt nicht mehr viel bei Facebook – aber ja – es ist nicht mehr nutzerfreundlich.

        Antworten
  • 15. Mai 2021 um 16:16
    Permalink

    Ich tobe mich hier aus. Facebook, Insta überspringe ich, man kann nicht überall mitmachen, sonst wird man gaga;-)

    Antworten
    • 15. Mai 2021 um 16:35
      Permalink

      Überall kann man nicht mitmachen, nein.
      Aber, was soll ich sagen, ich habe momentan eine Menge Zeit. 😉
      Außerdem mag ich den Gedanken, einfach mal spontan etwas Simpleres zu posten. Kurze Gedanken, Videos, Songs oder sonstige Links. Hier würde ich mich doch gern auf „richtige“ Beiträge fokussieren. 🙂

      Antworten
        • 16. Mai 2021 um 11:58
          Permalink

          In erster Linie bin ich hierher gekommen, um mir eine Auszeit zu nehmen und ein bisschen was über Gemüseanbau und handwerkliche Dinge zu lernen. Deshalb helfe ich hier auf dem Hof ein wenig mit. Das dürften so drei Stunden täglich sein.
          Den Rest der Zeit verbringe ich damit, wonach mir der Sinn steht. Ich schreibe viel, wandere viel, widme mich Hörbüchern und Musik, solche Dinge. Alles in allem führe ich gerade eigentlich ein sehr entspanntes Leben, wenn ich ehrlich bin. 🙂

          Antworten
          • 16. Mai 2021 um 15:11
            Permalink

            Oahhh, das klingt. Vor ein paar Jahren hatte ich mir mal eine winzige Insel in Schweden ausgeguckt, mit nur einem Haus drauf. Ohne Strom, fließen Wasser und Netz. Dann aber einen Rückzieher gemacht…

            Antworten
            • 16. Mai 2021 um 16:07
              Permalink

              So etwas wäre ein Traum. Vielleicht im Winter manchmal etwas umständlich, aber dennoch … Wieso hast du einen Rückzieher gemacht?

              Antworten
  • 16. Mai 2021 um 18:32
    Permalink

    Moin, ja die Anfänge des Internets etc und Pokemon, hab ich auch erlebt, das Internet hat mich fasziniert, die Pokemons weniger. Aber egal. FB und Insta habe ich vor zwei Jahren den Rücken gekehrt, es wurde mir einfach zu viel und zu intensiv. Nun fange ich hier einen neuen Auftritt an, ich glaub das gefällt mir ganz gut. Es ist auf jeden Fall schön übersichtlich!
    Werde mir deine Seiten auf jeden Fall mal ansehen, ich mag deine Fotos und die Art wie du schreibst!
    Grüße, Joana

    Antworten
    • 16. Mai 2021 um 20:07
      Permalink

      Die Pokémon weniger? Absolut unverständlich für mich. 😉
      Dennoch danke ich dir natürlich und wünsche dir alles Gute für deinen neuen Auftritt! 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: